Design|decasa - Realisierung|Martin Kaltenegger

YOGA

TATTVA heißt Wahrheit, Ganzheit.

Wir verstehen Yoga als ganzheitlichen, d.h. als einen körperlichen und einen spirituellen (geistigen und nach innen gerichteten) Weg.

Die Basis von TATTVA-Yoga ist der Sonnengruß und die von Swami Sivananda zusammengestellte Rishikesh-Reihe. Swami Sivananda war ein bekannter indischer Yoga-Meister der von 1887-1963 lebte und den „Integralen Yoga“ sowie  „Vedanta“ lehrte.

INTEGRALER YOGA

Der Begriff Integraler Yoga beschreibt keinen eigenständigen oder neuen Yogastil. Yoga bedeutet „Einheit“ und die Lehre des Yoga ist in seiner langen Tradition „ganzheitlich“ oder „integral“. Die Entstehung des Begriffs „Integraler Yoga“ ist so gesehen eine deutliche Erinnerung an die ursprüngliche Lehre und verfolgt das Ziel, die Werte aller bestehenden 6 Yogawege möglichst gleichmäßig in seinem Leben zu entwickeln. Dazu gehören Hatha Yoga, Kundalini Yoga, Karma Yoga, Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Raja Yoga.

ABLAUF EINER TATTVA-YOGA-EINHEIT (meist 1,5 Std.)

  • Om, Mantra
  • Tages-Thema (individuell), Kurz-Meditation (manchmal DAO-Yoga-Meditation)
  • Pranayama-Atemübungen: Meist Kapalabathi + Nadi Shodana (Schnell- und Wechselatmung)
  • Asanas: Rund um den Sonnengruß und die Rishikesh-Reise (Sivananda-Yoga)  mit unterschiedlichen (manchmal auch Flow-) Variationen
  • Schlussentspannung 10-15 Min.
  • Om, Mantra

YOGA IST

eines der umfassensten Systeme für Gesundheit und tief empfundene Freude.

Ziel von Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist um die „Wirklichkeit“ erkennen zu können.
(chitta vritti nirodhah – Patanjali, Yoga Sutra 1.2)

Der Weg führt auch zu körperlicher und geistiger Gesundheit und er umfasst die dreifache Natur des Menschen: Körper, Seele und Geist.


zurück

"Nimm dir jeden Tag die Zeit, still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen. Achte auf die Melodie des Lebens, welche in dir schwingt."

Buddha

YogaGrafik2016-neu DSC_0151
gebrochene Strassendecke